Wintercamp

Vom 23.- 26. Dezember fand zum ersten Mal ein Wintercamp für Sterne statt. Nicht nur die Jahreszeit war neu an dem Camp, sondern auch die Altersbeschränkung. Dieses Mal trafen sich im Schloss Ebersberg in Auenwald sowohl Sterne, als auch Jugendliche. Es gab zwei Altersgruppen; einmal die von 10-14 Jahren und die von 15-18 Jahren. Zwar waren die räumlich getrennt, aber man nahm trotzdem zusammen an den AG’s teil. Die AG’s waren: Theater, Wandern, Musik, Folklore, Kunstwerkstatt und Zeitung. Die 40 Sterne verteilten sich gleichmäßig auf die AG’s und führten am letzten Abend das Ergebnis bei der großen Abschiedsfeier auf. Für die älteren Sterne gab es drei Seminare zu den Themen: Vorurteile, Vorbilder und Integration. Für alle Mädchen, egal welcher Altersgruppe, wurde eine Gesprächsrunde iniziert. Dabei unterhielten sich nur Mädchen über ihre Rolle in der Gesellschaft und ihre Probleme.
In diesen vier Tagen lernten die Sterne, Verantwortung zu übernehmen: ihr Essen selbst kochen, das Geschirr abwaschen, putzen etc. Dennoch war die Stimmung sehr positiv und viele kündigten ihre erneute Teilnahme beim nächsten Mal an.
(NEUES LEBEN)

Deniz (17) aus Mannheim
Ich fand das war ein gelungenes Camp. Zum ersten Mal im Winter, war mal was Neues. Mir haben die Seminare sehr gefallen, gute Themen, bei denen man diskutieren kann. Die Betreuer waren auch gut. In der Musik AG. haben wir Musikstücke geprobt und es hat mir gefallen, obwohl ich nicht aufgetreten bin.
Das Seminar über Vorbilder war auch gut vorbereitet. Da ging es darum, was Vorbilder für uns eigentlich sind. Jeder hat seine Meinung gesagt und wir haben diskutiert, was der Unterschied zwischen diesen Vorbildern und uns ist.
Das Thema Integration hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Deniz (16) aus Nürnberg
Es war eine richtig gute Abwechslung, weil es ja dieses Mal im Winter war.
Die Tanz-AG. hat sehr gut geklappt. Jeder konnte die Tänze am Ende und wir haben einen sehr guten Auftritt hingelegt.
Das Seminar über die Idole und über die Vorurteile war ziemlich interessant. Über Vorurteile, hatte ich schon mal ein Theaterstück gesehen , das gezeigt hat, dass jeder Mensch Vorurteile hat. Seitdem interessiert mich das Thema.
In diesem Camp habe Ich gelernt, dass man zusammen besser und stärker ist, um Vorurteile abzubauen. Außerdem konnte man ja wieder was mit den Freunden aus verschieden Städten was machen.

Eren (15) aus Mannheim
Das Camp hat mir sehr gut gefallen, ich habe eine Menge gelernt, wie man sich

z.B. besser integrieren kann in der Gesellschaft, um Rassismus zu vermeiden.
Ich habe an der Musik AG teilgenommen und habe dort gedichtet. Sowohl die Lieder, als auch die Gedichte waren sehr schön.
Das Seminar über Vorurteile fand ich am besten. Wir bilden uns einfach viel zu schnell eine Meinung über die Menschen, ohne auch nur ein bisschen was über sie zu wissen. Wir sollten lernen, auf die Menschen zu zugehen und mit ihnen zu reden.

Gamze (13) aus Ulm
Ich fand es sehr schön hier. Die Betreuer waren sehr nett und haben sich viel Mühe gegeben.
In der Musik-AG haben wir einen eigenen Text geschrieben und auch selbst Musik gemacht.
Das Seminar über Vorbilder war einfach interessant gemacht, finde ich.
Auf diesem Camp habe ich sehr viel über Rassismus gelernt, das finde ich auch gut.

Özge (12) aus Karlsruhe
Ich fand’s cool und spaßig, weil man vieles gelernt und alte Freunde wiedergesehen hat. Ich habe in der Zeitung-AG mitgemacht, weil sie die flexibelste AG war. Während andere AG hatten, haben wir Interviews gemacht und kamen dann halt später wieder, wenn wir nichts zu tun hatten. Und es war nicht so streng.