Ensemble FisFüz

„Manchmal liegt die Sensation im Umgang mit der Tradition“ – so beschreibt sich auch das drei-köpfige Ensemble FisFüz. Denn ihre Musik endet nicht nur damit, türkische und deutsche Klänge zusammen zu bringen, sondern vielmehr darin, den ganzen Mittelmeerraum und ca. 3000 Jahre Kulturgeschichte zusammen zu tragen. Italienisches, Spanisches, Nahöstliches, Türkisches, Nordafrikanisches, Uraltes, Mittelaltes und ganz Neues fließt da mit Jazz zusammen. Das Trio FisFüz ist jetzt nun seit 15 Jahren gemeinsam am Musizieren und hat bislang vier CDs in ihrer Diskographie. Die SWR-Weltmusik-Preisträger haben sich erfolgreich ihrem Publikum bewiesen, sei es auf kleineren Bühnen oder auf wichtigen internationalen Festivals. Die drei Musiker des Ensembles Anette Maye (Klarinette, Bassklarinette), Gürkan Balkan (Oud, Gitarre) und Murat Coskun (Percussion) sind nicht nur erfolgreiche Weltmusiker, sondern auch wahre Meister in ihren jeweiligen Bereichen. Das nun seit ihrer Studienzeit zusammenarbeitende Trio weiß auch ebenso, den Vorteil der gemeinsamen jahrelangen Erfahrung gelungen auf die Bühne zu tragen. In den überwiegend eigenen Kompositionen kommen die Stärken der einzelnen Musiker besonders zur Geltung, wie das gemeinsam und reibungslos aufeinander abgestimmte Zusammenspiel. So wirkt ihre Musik auch gereift und zusammengeschmolzen, aber dennoch lebendig und spontan. Der kreative Umgang mit den verschiedensten Rhythmen versprüht dabei große Spielfreude und macht die Zuhörer des Ensembles auch zu einem Stück der Bühne. Mit ihrem zweiten Album „Yakamoz“ erzielte FisFüz bereits begeisterte Kritiken. Ebenso war es auch das Album, welches der Gruppe die Nominierung für den Deutschen Schallplattenpreis brachte und sie mit zahllosen neuen Zuhörern in der weltmusikalischen Szene bekannt machte. Genauso begeisterten sie ihr Publikum auch mit ihrem letzen Album „Ashure“, welches dieses Jahr mit elf selbstkomponierten Liedern erschien.