Callcenter-Angestellte im Streik !

Die Arbeiter und Angestellten des Sparkassen Callcenters S-Direkt in Halle streiken seit mehreren Wochen. Sie fordern eine höhere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen. Die zuständige Gewerkschaft Verdi fordert einen Stundenlohn von mindestens 8,50 Euro bzw. auf 9 Euro angepasst. Außerdem fordern die Streiker eine angemessene Urlaubsregelung, bessere Schulungen und erträglichere Arbeitsbedingungen.

Laut der Gewerkschaft Verdi müssen viele Kollegenen, trotz eines Vollzeit-Jobs noch Sozialleistungen beziehen. „Das Brutto-Vollzeitgehalt eines Callcenter-Beschäftigten bei S Direkt beträgt seit 15 Jahren unverändert 1.280 Euro. Das entspricht einem Stundenlohn von 7,38 Euro. Inflationsbereinigt ist die Kaufkraft dieses Gehalts auf aktuell 950 Euro brutto gesunken“,  so ein Verdi-Sprecher in einer Erklärung.

Mindestens 8,50 Euro fordern auch die Beschäftigten von Walter Services, einem überregional tätigen Callcenter-Dienstleister. Auf dessen Homepage finden sich Firmen wie Blume 2000, BMW, Otto, Tchibo, Bayer und viele andere in der Kundenliste. Die Callcenter-Beschäftigten verdienen hier derzeit 7,60 Euro die Stunde.