„Erdal“ wurde am 32. Jahrestag seiner Hinrichtung gedacht

01erdalerendenizli

An Erdal Eren, der durch die faschistische Diktatur des 12. September erhängt wurde, wurde an seinem Grab zum 32. Jahrestag seiner Hinrichtung gedacht. Meist Jugendliche Teilnehmer der Gedenkveranstaltung gaben bekannt: „Der Kampf von Erdal Eren geht weiter“. Aufgerufen hatte die Jugendorganisation Emek Gençliği, der Jugendverband der Partei der Arbeit. Am Eingang des Karşıyaka-Friedhofes versammelten sich viele Jugendliche, an der Gedenkveranstaltung nahmen verschiedene Organisationen, Parteivertreter und Privatpersonen teil. Unter anderem waren Transparente mit den Worten zu sehen „Wir werden nicht für die Imperialisten sterben und nicht für sie töten“, „Der Kampf um Arbeit, Bildung, Frieden geht weiter“, „Kenan Evren hat es vergessen, wir erinnern“.

Die Vorsitzende der Emek Partei (Partei der Arbeit), Selma Gürkan, bekräftigte, dass der Kampf um Gerechtigkeit auch in den letzten 32 Jahren weitergegangen sei. Sie sagte, „dasselbe politische Gedankengut, was während der Militärjunta Jugendliche hinrichten ließ, lässt heute durch die AKP die Jugendlichen in den Gefängnissen lynchen.“ Gürkan richtete an die Jugendlichen einen Appell: „Die Fortführung des Kampfes von Erdal heißt, heute die Fortentwicklung des Demokratiekampfes zu stärken, dem kurdischen Volk zur Seite zu stehen, gegen den Krieg sein und für den Frieden zu kämpfen.“

Ein weiterer Redner sagte „Wir haben die Generäle von damals verurteilt und sie vor Gericht gebracht. Aber unsere Aufgabe ist immer noch nicht abgeschlossen. Wir müssen so lange weiter machen, bis alle damals Verantwortlichen gerichtlich verurteilt werden. Wir werden diese Prozesse zu einer Hinterfragung des Systems weiterentwickeln.“