Frohes neues Jahr!

Silvester 02

Alle Jahre wieder kann man sich sicher sein- das Jahresende wird kommen. Voller Spannung und Vorfreude wird der große Silvesterabend erwartet, den man zusammen mit Freunden und der Familie begehen möchte. Die Tradition der Feier zum neuen Jahr ist gar nicht so alt, wie man denken möchte. Denn bis vor 430 Jahren, also bis 1582, war der letzte Tag des Jahres noch der 24. Dezember. Erst mit der Einführung des gregorianischen Kalenders entstand der Tag, den wir heute als Silvester kennen.

Der Brauch des Feuerwerks  zu Silvester hat seinen Ursprung in der germanischen Sagenwelt. Damals glaubte man, damit böse Geister vertreiben zu können. Heute dienen die Feuerwerkskörper vor allem der Erheiterung und dem Erzeugen von Dreck und Krach. Man sieht also, dass der Übergang zum Neujahr zwar ein altes Fest ist, jedoch einen anderen Stellenwert für die Menschen hatte. In der heutigen Zeit kann man Silvester vor allem mit zwei Dingen verbinden: ein Grund, um hemmungslos zu feiern und Kommerz. Beide Dinge sind jedoch nicht ganz unabhängig voneinander. Die Wenigsten verbringen den Silvesterabend tatsächlich gemütlich, in trauter Intimität mit ihren Nächsten. So scheint es doch geradezu langweilig, zuhause mit der Familie und Freunden zu sitzen, wenn man doch im coolsten Club im Ort feiern kann. Besonders bei Jugendlichen scheint sich der Drang entwickelt zu haben, den Start ins neue Jahr lieber mit 100 schwitzenden, fremden Menschen in einer Disco verbringen zu müssen, als im engen Kreis. Natürlich ist sich die Clubszene dessen sehr wohl bewusst und kann so die Preise ins Unermessliche hochschrauben. Wenn man Silvester in einer Disco verbringen will, muss man damit rechnen, im günstigsten Falle, 30 Euro Eintritt zu bezahlen. Getränkepreise, die auch pünktlich zum feierlichen Anlass noch einmal angehoben werden, sind hier nicht eingerechnet. Genauso profitiert auch die Feuerwerksindustrie davon. Vor allem Kinder sind begeistert von den verschiedenen Variationen. Dass Feuerwerkskörper erst ab 18 Jahren verkäuflich sind, übersehen die meisten Händler wohlwollend. Schließlich kann man auch hier eine Menge Geld machen. Und es ist doch erträglicher, wenn die Kracher bereits einen Monat vorher herum geschossen werden und schnell Nachschub gekauft wird, als wenn das Feuerwerk nur am eigentlichen Silvesterabend zum Einsatz kommt. Es sind eben die Kinder, die diese bereits vorher verballern. Was einem selten in den Sinn kommt, sind auch die Profite, die die Energiekonzerne, und allen voran die Mobilfunkfirmen machen. An keinem anderen Tag im Jahr, bleiben, so gut wie alle Menschen auf der Welt so lange wach und verbrauchen Strom und Heizung. Und niemals rufen sich so viele Menschen gegenseitig aus aller Welt an, um die Glückwünsche zu übermitteln. Deshalb fällt auch jedes Jahr das Mobilfunknetz pünktlich aus. Zusammenbruch wegen Überlastung. Schlecht für uns, gut für die Mobilfunkfirmen. Also das nächste Mal, wenn man ganz klug wirken und feststellen will, dass der Valentinstag ein purer Kommerztag ist, sollte man sich auch fragen, was denn eigentlich die wahre Bedeutung von Silvester ist und wer hier wirklich die Party feiern kann. In diesem Sinne und mit diesen Gedanken im Hinterkopf- einen schönen Silvesterabend und einen guten Rutsch!

 

Alev Bahadir