Internationaler Frauentag

 0101

In vielen Städten bereiten sich Mitgliedergruppen des Bundesverbandes der Migrantinnen in Deutschland auf die Feierlichkeiten zum Internationalen Frauentag vor. Der 8. März symbolisiert den Kampf der Frauen für ihre Gleichstellung und Gleichberechtigung. Denn auch heute gilt: Frauen erheben ihre Stimmen gegen Gewalt und Krieg.

Sie kämpfen für sichere Arbeit und Lohngleichheit.

Immer mehr Frauen arbeiten. Sie arbeiten größtenteils zu niedrigen Löhnen, in unfreiwilliger Teilzeit, Leih- oder Zeitarbeit, befristet, zu „flexiblen  Arbeitszeiten“ und in ungesicherten Beschäftigungsverhältnissen, wie Minijobs. Weniger als ein Drittel der arbeitenden türkeistämmigen Migrantinnen arbeiten in sozialversicherungspflichtigen Tätigkeiten. Der Frauenanteil am Niedriglohnbereich beträgt fast 70 Prozent. Diese Realität macht deutlich, wie wichtig es, sich noch stärker für die Forderungen von Frauen einzusetzen, gerade für die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns, die endliche Sicherstellung der Lohngleichheit, die Bekämpfung von prekärer Beschäftigung. Frauen sind heute aber nicht mehr nur „Dazuverdienerinnen“. Sie bringen zunehmend den Großteil des Familieneinkommens auf – ihre traditionelle Rolle als Ehefrau und Mutter bleibt jedoch weiterhin bestehen. Die Einführung des Betreuungsgeldes bzw. der „Herdprämie für Frauen“ durch die Bundesregierung oder der Skandal um „Pille danach“ im Fall einer vergewaltigten Frau in Köln, die von einem Krankenhaus ins andere geschickt wurde, zeigen den Druck konservativer Kreise und ihrer Einfluss- und Handlungsmacht in Politik und Gesellschaft.

Anlässlich des Internationalen Frauentages erheben wir gleichzeitig unsere Stimmen gegen jegliche Praktiken und Vorstellungen, die verbale und körperliche Attacken auf Frauen rechtfertigen. Dies gilt auch für die Würde und das Recht der Selbstbestimmung von Frauen über ihren Körper, für die Frauen am 14. Februar weltweit „streikten“. Als Zeichen des weltweiten Protestes gegen Gewalt an Frauen besetzten sie öffentliche Plätze in über 190 Städten in Deutschland.

Es ist der Tag, an dem wir mit Tausenden Frauen von Berlin bis München zusammenkommen. Dieses Jahr werden vom 3. März bis zum 17. März größere und kleinere Veranstaltungen unserer Mitgliedergruppen stattfinden. Sie sind gleichzeitig Begegnungen mit Frauen, die wir in den zurückliegenden Monaten bei Arbeitskämpfen, Mieterprotesten, Diskussionsveranstaltungen oder in Chor- und Theaterkursen kennenlernten. Sie sind Orte, wo sich die zurückliegende Arbeit unserer Frauengruppen zusammengetragen und präsentiert werden. In Frankfurt probt der Chor seit vielen Wochen ihren Auftritt, in Hamburg wird Nejla vom entschlossenen Arbeitskampf der Neupack-Beschäftigten berichten. In Göppingen studieren Frauen die letzten Szenen ihres Theaterstücks ein.

Die Vorbereitungen zu all den Feierlichkeiten und Veranstaltung rund um den 8.März laufen in unserem Verband auf Hochtouren. Die Herausforderung wird darin bestehen, all die Energie und Kraft, die in diesen Tagen in kollektiver Arbeit geleistet und umgesetzt wird, auch über den 8.März hinauszutragen. Denn: selbst aktiv werden, das Leben selbst formulieren, Probleme erkennen und gemeinsame Ziele setzen – dafür setzen wir uns als Verband seit unserer Gründung ein. Nicht alleine, sondern mit Gewerkschaften, Frauenverbänden, mit Kolleginnen am Arbeitsplatz, mit Nachbarn im Stadtteil und vielen anderen Mitstreiterinnen. Denn genau darin liegen unsere Kraft und unser Erfolg.

Sidar Demirdögen

Vorsitzende des Bundesverbandes der Migrantinnen

 

 

8 März Veranstaltungen 2013

 

Sonntag, 03.03.2013

Am Wallbaumweg 108, 44892

Bochum-Langendreer

Beginn: 10:00 Uhr

 

ZAKK, Fichtenstr.40

40233 Düsseldorf

Beginn: 15:30 Uhr

 

Donnerstag, 07.03.2013

VHS Bielefeld (kleiner Saal) Ravensberger Park 1

33607  Bielefeld

Beginn: 18 Uhr

Demozug durch die Bielefelder Innenstadt:

17.00 Uhr Kronenplatz (am Brunnen vor C&A)

 

Freitag, 08.03.2013

Werkstatt der Kulturen

Wissmannstraße 32

Berlin

Beginn: 18.00 Uhr

 

Jugendzentrum-Süd

Müngerheimer str. 117

47259 Duisburg

Beginn: 18:30 Uhr

 

Samstag, 09.03.2013

Oldenburger Str. 49, In der Villa

27749 Delmenhorst

Beginn: 18:30 Uhr

 

Haus der Jugend

Dürerstraße 21

73033 Göppingen

Beginn: 15.00 Uhr

 

Altes Feuerwehrhaus

70199 Stuttgart SÜD /Heslach

Beginn: 17.00 Uhr

 

Sonntag, 10.03.2013

Heinrich-Wolgast-Schule, Greifswalderstr.40

20099 Hamburg

Beginn: 13.30

 

Wendenstr. 51

38100 Braunschweig

Beginn: 12:00 Uhr

 

Gartenverein, Eberstr.46

44145 Dortmund

Beginn: 14.00

 

Bürgerzentrum Kontakt,

Katernbergermarkt 4

45327 Essen

Podiumsdiskussion: 13.00 Uhr

Kulturprogramm: 14.00 – 17.00 Uhr

 

Saalbau Titus-Forum, Nordwestzentrum

Walter-Möller Platz 2

60439 Frankfurt

Beginn:14.00 Uhr

 

Freundschaft- Kultur und Jugend e.V.

Fort Unterer Kuhberg 16

89077 Ulm

Beginn: 15.00 Uhr

 

Wiesenstr 86

90459 Nürnberg
Beginn: 14:00 Uhr

 

Danklstr.34

81371 München

Beginn: 14.00 Uhr

 

Samstag, 16.03.2013

Nonni Club

Helmholtzplatz 11

50825 Köln-Ehrenfeld

Beginn: 16.00 Uhr

 

Jugendkulturzentrum FORUM

Neckarpromenade 46

68167 Mannheim

Beginn: 19.00 Uhr

 

 

Sonntag, 17.03.2013

Mehrgenerationenhaus

Schillerstr. 4

73312 Geislingen/Steige

Beginn: 14:00 Uhr