Ostercamps der DIDF-Jugend in Hamburg und Berlin

„So wollen wir leben!“. Unter diesem Motto finden vom 29. März bis 1. April Sternencamps in Berlin und Hamburg statt. Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 werden über die Osterfeiertage die Möglichkeiten haben, gemeinsam eine kleine Welt ganz nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Vier Tage lang wird es in Arbeitsgruppen, Workshops und Diskussionsrunden möglich sein, seine Kreativität auszuleben und seinen Wissensdurst zu stillen. Für jedes Interesse ist etwas dabei. In der Video-AG wird das Campleben eingefangen, Sketche gedreht und der Umgang mit einer professionellen Videokamera gelernt. In der Zeitungs-AG wird das kreative Schreiben gelernt. Kreative Köpfe können ihren Talenten in der Töpfer-, Kunst- und Theater-AG freien Lauf lassen. In einem finalen Bühnenprogramm haben die Kinder die Möglichkeit, die Ergebnisse der Arbeitstreffen darzubieten. Das Programm wird ergänzt um eine große Anzahl an Freizeitaktivitäten, wie Sportturniere, eine Camp-Olympiade, Gruppenspiele, Nachtwanderungen und Lagerfeuer. Aber auch inhaltlich hat das Sternencamp einiges zu bieten. Zu den Themen Antirassismus und Nationalismus, Umwelt, Ernährung, Spiel- und Computersucht, Sport und Migration wird es Diskussionsrunden und Seminare geben.

Das freundschaftliche Zusammenleben, der kurze Moment von Unabhängigkeit und Eigenverantwortung und die Einsicht, dass wir auch im Alltag an einer besseren Welt mitarbeiten können, soll den Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Zu diesem Zweck, übernehmen die Kinder und Jugendlichen Verantwortung und Aufgaben im täglichen Tagesablauf im Camp. Insbesondere in Stress-  und Konfliktsituationen zeigte sich in vergangenen Camps, wie wichtig den Kindern die Harmonie im Camp war und selbst Unbeteiligte setzten sich ein, um diese Situation zu klären und beseitigen. Viel zu wertvoll erschienen den Sternen ihre neu gewonnen Freiheiten, um sie durch unsinnige Streitereien zu gefährden. Eigene Probleme zu erkennen, sie zu lösen, auf seine Fähigkeiten zu vertrauen, eigene Grenzen auszuloten, zu lernen wie schön das gemeinsame Teilen von Erfahrungen sein kann, ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung junger Kinder und Jugendlicher, welche auch ihr weiteres Leben positiv beeinflussen kann. Insbesondere aber, dass ist der DIDF – Jugend besonders wichtig, tragen diese Erfahrungen dazu bei, auch gesellschaftliche Probleme zu erkennen, aktiv an ihrer Lösung mitzuarbeiten. Diese frühkindliche Sensibilisierung hat den Vorteil, den Kindern auch die Wichtigkeit politischer Arbeit zu vermitteln.

 

Ali Candemir