Import der Antidemokratie nach Deutschland –Brüder und Schwestern: Lasst euch nicht einspannen!

20130707_140246 

AKP-nahe Vereine und Moscheen, die sich gegenüber deutschen Institutionen und Behörden von ihrer Zuckerseite zeigen und bei jeder Gelegenheit betonen, dass Sie die freiheitlich-demokratische Grundordnung über alles lieben und Meinungs-, Religions- und Gewaltfreiheit verteidigen, schwiegen. Sie schwiegen, als der Polizist, der einen Demonstranten vor laufenden Kameras erschoss, frei gelassen wurde, sie schwiegen, als Lügen der Regierung auch in Deutschland entlarvt wurden, sie schwiegen, als die Pressefreiheit eingeschränkt wurde durch Verbotsdrohungen gegen Hayat TV und Geldstrafen für 4 weitere kritische Sender. Während die Menschen in der Türkei sich erhoben und den Rücktritt der AKP-Regierung forderten, luden sie AKP-Abgeordnete und Minister nach Deutschland ein und versuchten, die Polizeibrutalität zu rechtfertigen. Der Hass wurde nach Deutschland importiert.

Und wer sind die „deutschen“ Unterstützer dieser Demokratiefeinde? Namentlich Strukturen der vom türkischen Staat finanzierten DITIB, der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V. und UETD, Union Europäisch-Türkischer Demokraten. Jetzt rufen diese zu einer europaweiten Kundgebung in Düsseldorf auf. Das Motto ihrer Veranstaltung: „Respekt vor der Demokratie“. Europäische Türken sollen dem Aufruf nach „ihre Fahnen nehmen“ und „die Demokratie beschützen“, im Hintergrund ein großes Foto von Erdoğan, dem größten Anti-Demokraten unserer Zeit. So viel Lächerlichkeit, Arroganz und Ignoranz wurde selten gesehen. Die UETD beansprucht für sich, die schweigende Mehrheit  auf die Straße bringen zu wollen. Doch die „schweigende Mehrheit“ ist nicht so dumm, wie die UETD glaubt. Es geht hier längst nicht mehr um Glauben und Frommsein. Viele gläubige Moslems waren geschockt von Erdoğans Brutalität und haben sich von ihm abgewandt. Auch wenn sie die AKP gewählt haben oder sich ihr immer noch nahe fühlen: Es sind Werktätige und Menschen, die sich nach wahrer Demokratie und nach Freiheit sehnen. Vor allem die gläubigen Menschen werden der UETD und der AKP die Quittung ausstellen und werden ihnen zeigen, dass sie sich nicht einspannen lassen vor diesen Karren von undemokratischer Polizeigewalt und Arroganz. Diese frommen, gläubigen Menschen erkennen jetzt schon, dass ihre wahre Organisation nicht die AKP sein kann, sondern dass sie sich mit ihren Werktätigen Brüdern und Schwestern zusammenschließen müssen. Und wir, die Erdogan-Kritiker müssen unsere Hand ausstrecken und diese Brüder und Schwestern in unseren Reihen aufnehmen. Denn was die Menschen trennt, ist nicht ihr Glaube, sondern ihre Zugehörigkeit in die gleiche Klasse! Wir würden nur verlieren, wenn wir uns mit Gewalt vor sie stellen und versuchen würden, sie von Erdogan loszureißen. Sie merken es jetzt schon selbst und Erdoğans Einfluss bröckelt!