Museumsuferfest in Frankfurt – Gastland Brasilien

Seval Mengi

 

Das traditionelle internationale Museumsuferfest in Frankfurt fand auch dieses Jahr zahlreiche Besucher besonders für die, die eine alternative Art die Großstadt Frankfurt zu erleben bevorzugen. Während des Festes konnte Geschichte, Kultur und Musik in vollen Zügen genossen werden.

Das Museumsufer reiht wie Perlen an einer Schnur verschiedene Museen am Main entlang an und verführt mit einer festlichen Atmosphäre seine Besucher.

Das diesjährige Museumsuferfest empfing Brasilien als Ehrengastland und öffnete vom 23.- 25. August 2013 mit breitbandiger kultureller Vielfalt seine Türen. Das bunte abwechslungsreiche Programm war ein entzückendes Angebot für Jung und Alt, so dass für jeden was dabei war. Kunstführungen in Museen, Malateliers für die Kleinen, Theateraufführungen, Konzerte und verschiedene Workshops waren einige der vielen weiteren Angebote des Frankfurter Museumsuferfestes.

Viele musikalische Auftritte und Tänze aus aller Welt bereicherten das Fest am Mainufer entlang und wurden mit großem Interesse besucht. Das Mainufer wurde allmählich Zeuge der gemeinsamen Tänze und der harmonischen Klänge.

Die Besucher konnten zwischen den zahlreichen aufgestellten Bühnen wählen und genossen freizügig die Latino Musikkultur mit den Konzerten verschiedener Musikrichtungen und den milden Sommerabend entlang des Maines.

Neben den musikalischen und kulturellen Programminhalten ermöglichte das Museumsuferfest auch Geschichte zu erleben und zu entdecken. Die Führungen durch das Goethe-Haus, im jüdischen Museum oder durch das deutsche Filmmuseum waren für Geschichtsinteressierte erneut einer der beliebtesten Ziele. Auch für die Fußballfans war etwas dabei- das Eintracht Frankfurt Museum. Highlight in diesem Jahr war das umgebaute neueröffnete Museum „Angewandte Kunst“.

Natürlich fehlten die internationalen und vor allem brasilianischen Spezialitäten auf dem Frankfurter Stadtfest nicht und füllten die hungrigen Mägen der Besucher.

Die Stände mit den internationalen Köstlichkeiten sorgten nicht nur für den angenehmen Duft, sondern wurden auch zum Treffpunkt von Freunden, Kollegen und Familien.

Verschiedene Gerüche, Klänge, Kulturen und Menschen aus allen Städten zu Gast in Frankfurt bereicherten das Museumsuferfest am vergangenen Wochenende und zeigten die kulturelle Vielfalt und das harmonische Zusammentreffen auf eine zu genießende Art und Weise.

Drei Tage lang veröffentlichte Frankfurt mit vielen verschiedenen musikalischen, kulturellen und geschichtlichen Angeboten eine Verschmelzung von bunten Kulturen, und war mit einer Besucherzahl von fast 3 Millionen ein großer Erfolg.

Das traditionelle Museumsuferfest verabschiedete sich am letzten Abend mit einem Feuerwerk und mit einem aufsehenerweckenden Konzert bis zum nächsten wiedersehen im kommenden Jahr.