Umfairteilen – Mensch vor Profit!

 umfairteilen

Acht Tage vor der Bundestagswahl will das bundesweite Bündnis „Umfairteilen“ seine Forderungen nach einer Millionärssteuer lautstark und mit Nachdruck in Bochum und Berlin in die Öffentlichkeit tragen. Mit einem Sternmarsch sollen in Bochum drei Demozüge sich zu einer gewaltigen Abschlusskundgebung am Bergbau-Museum treffen. In Berlin soll mit einer Menschenkette der gesellschaftliche Reichtum symbolisch für den Ausbau öffentlicher Infrastruktur umverteilt werden.

In dem Aufruf, der von Sozialverbänden, Gewerkschaften, verschiedenen Einzelpersonen, Organisationen und Parteien getragen wird, steht: „Wir fordern von der künftigen Bundesregierung eine gerechte Steuerpolitik, die große Vermögen wieder angemessen an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt! In den letzten Jahren haben die Regierenden mit Steuersenkungen und Bankenrettung massiv von unten nach oben umverteilt. Wir wollen nicht, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht und öffentliche und soziale Leistungen weiter verschlechtert werden.”

Deswegen fordern die sich beteiligenden Bündnispartner eine stärkere Besteuerung des Reichtums und Privatvermögens, eine dauerhafte Vermögensteuer und eine einmalige Vermögensabgabe – möglichst europaweit koordiniert und einen konsequenten Kampf gegen Steuerbetrug und Steueroasen, auch auf internationaler Ebene.

Das Bündnis fordert mehr Geld für Investitionen in mehr Bildung und Soziales, Pflege und Gesundheit, in bessere öffentliche Infrastruktur, sozialen Wohnungsbau und die Energiewende. Dabei geht es dem Bündnis um gelebte Solidarität in der Gesellschaft.

Die Verteilungsfrage des gesellschaftlich produzierten, aber privat angeeigneten Reichtums ist die dringende Frage, an der sich die gesellschaftliche Zukunft orientieren wird. Eine Verarmung großer Teile der Gesellschaft, die Abhängigkeit von staatlichen Unterstützungshilfen trotz eigener Arbeit, das Fernbleiben großer Teile der Gesellschaft von Bildung, Gesundheit und Wohlstand sind zwar keine neuen Probleme, aber sogar in einem der reichsten Länder der Welt, wie in Deutschland aktueller denn je.

Daher ist es wichtig, dass jeder Einzelne aufsteht und die eigene Macht erkennt. Dieses System hat den Menschen nichts zu geben, als weitere Verarmung, Elend und Ungerechtigkeit. Umfairteilen ist sicherlich nicht die endgültige Lösung, aber der erste Schritt in Richtung Gerechtigkeit. Es geht darum, dass der Mensch vorne ansteht und nicht der Profit!