Tausende demonstrieren gegen Korruption

Am 11. Januar gingen mehrere tausend Menschen in Ankara auf die Straßen, um gegen die Korruption und Bestechung in den Reihen der Regierung zu protestieren. Aufgerufen zu der Demonstration unter dem Motto „Gegen Armut, Korruption und Repression, für Arbeit, Demokratie, Gerechtigkeit und Frieden“ hatten die Gewerkschaftsdachverbände KESK und DİSK sowie die Ingenieurskammer TMMOB und die Ärztekammer TTB. Unterstützt wurden die Proteste von Parteien wie HDP, EMEP, ÖDP, BDP und TKP und anderen NGOs. Die Teilnehmer, die aus allen Teilen des Landes in die Hauptstadt kamen, trugen beim Protestzug Schuhkartons, die zum Symbol des Korruptionsskandals geworden sind. Andere hielten Besen in die Luft und riefen: „Die Werktätigen werden diesen Dreck reinigen!“ Die Gewerkschaften wiesen auf Transparenten auf den Zusammenhang zwischen der arbeiterfeindlichen Politik der AKP und dem Korruptionsskandal. Damit die Regierungsvertreter ihre Taschen und Konten mit Milliarden füllen können, müssen die sozialen Rechte der arbeitenden Menschen abgebaut werden, hieß es.