Alternative erschaffen haben

Die AKP Regierung beharrt auf dem Plan, den Bereich, in dem die Menschen vor der IS- Barbarei fliehen, als „Pufferzone“ oder „Flugverbotszone“ zu deklarieren. Dabei wird mit diesem Plan bezweckt, mit dem Anschein der humanitären Hilfe, den Raum des Assad Regimes zu begrenzen und die wirkliche Möglichkeit gegeben, Rojava zu besetzen.
Die USA, die den IS im Irak bombardiert hat, trifft bei den Angriffen auf Kobane die Aussage „wir beobachten die Angriffe von Nahem“. Wenn wir uns zurück erinnern, hatte die USA zunächst den Verlauf der Angriffe des IS im Irak auch beobachtet. Erst unter dem Vorwand anstelle der Maliki Regierung eine neue zu gründen, hat die USA angefangen den IS aus der Luft anzugreifen. Aus diesem Grund kann man auf den Gedanken kommen, dass die USA die Angriffe auf Kobane beobachtet, um die kurdische Bewegung (PKK/PYD), welche sich immer gegenüber den USA distanzierten, zu einem Bündnis zu zwingen.
Die sich, während Spannungen mit der Maliki Regierung herrschten, an die türkische Regierung nähernde Barzani-Regierung hat sich während dem Kampf gegen den IS und der neuen Regierungsbildung im Irak erneut an die Strategie der USA gebunden. Nachdem die erwartete Unterstützung aus der Türkei für Barzani nicht folgte, machte er einen Aufruf für die Unterstützung des Widerstands in Kobane, obwohl es bis heute distanzierte und problematische Beziehungen mit der PYD- YPG sind.
Kobane leistet Widerstand. Dieser Widerstand zeigt, entgegen der seit Jahrhunderten in diesem Gebiet, durch die Herrschenden, geführten Kriege, dass die Völker ihre Geschichte selbst bestimmen können, dass es noch andere Wege gibt. Darum ist der Widerstand in Kobane und Rojava, der Widerstand aller Völker mit jedem Glauben, die jahrhundertelang der Tyrannei und Unterdrückung des Imperialismus ausgesetzt sind. Alle Menschen sind aufgefordert, die Forderungen, ihre eigene Zukunft und die Menschlichkeit zu verteidigen, die aus Kobane ausgerufen werden zu erhören und sich zu solidarisieren. Sonst könnte es morgen zu spät sein.