Die Flüchtlingsmacher

Diethard Möller

Die Medien und die herrschende Klasse stellen Deutschland als „Opfer“ eines „Flüchtlingsstromes“ dar. Ach, Du armes Deutschland!
Tatsächlich gehört die Großmacht Deutschland mit zu den Flüchtlingsmachern!

Waffenexport – ist Mord!
Jahr für Jahr werden für zig Milliarden Euro Waffen in alle Welt geliefert. Dabei liefert die deutsche Waffenindustrie oftmals Waffen, die wie geschaffen für regionale Konflikte, Bürgerkriege, marodierende Milizen sind: Maschinenpistolen, leichte gepanzerte Fahrzeuge, Gewehre, Handgranaten, Panzerfäuste, Munition aller Art.
In praktisch allen Bürgerkriegen, bewaffneten Konflikten, bei allen Diktaturen wird mit deutschen Waffen gemordet. Mit deutschen Waffen werden ganze Landstriche verwüstet, die Lebensgrundlagen vernichtet, Menschen vertrieben und zu Flüchtlingen gemacht.

Bundeswehreinsätze – machen Menschen zu Flüchtlingen
Es zieht sich eine Blutspur durch die Welt. Überall, wo die Bundeswehr angeblich „Frieden“ gebracht hat, versinken Länder in Chaos, Elend, Gewalt und gibt es zahllose Tote.
Beginnen wir mit dem ersten bewaffneten Bundeswehreinsatz im Kosovokrieg. Statt Freiheit haben die Menschen Armut, Korruption, Hass usw. erhalten. Aus diesem Armenhaus ohne jede Perspektive fliehen zigtausende, um irgendwo und irgendwie eine Perspektive zu erhalten oder wenigstens zu Überleben.
Oder Afghanistan: Auch hier ist das Ergebnis des Bundeswehreinsatzes und des Krieges ein Staat am Rande des Abgrundes, Völker, die im Elend stecken und zigtausende auf der Flucht.
Am Irakkrieg hat Deutschland zwar nicht direkt teilgenommen, aber den USA erlaubt, ihre Militärbasen in Deutschland für ihren Angriff zu nutzen. Das Resultat: ein zerstörter, zerfallener Staat, Korruption, Elend und natürlich zigtausende Menschen auf der Flucht.
In Libyen wurde ein Regime zerstört, das den Menschen immerhin ein einigermaßen akzeptables Leben ermöglichte. In Syrien ist man gerade mit Unterstützung Deutschlands dabei, das zu wiederholen. Das Ergebnis: Strukturen lösen sich auf, Chaos, Gewalt, Kriminelle und Gruppen wie IS herrschen, tyrannisieren die Bevölkerung, morden, erpressen, vergewaltigen. Natürlich zwingt das Millionen zur Flucht – vor allem in die armen Nachbarländer.

Mit ökonomischer Macht Lebensgrundlagen zerstören
Deutschland ist führende Wirtschaftsmacht in Europa. Es ist verantwortlich für ökonomische Verhältnisse, die die Lebensgrundlagen von Millionen Menschen vernichten und diese zur Flucht zwingen.
Beispiel Somalia:Viele Menschen lebten dort vom Fischfang. Große Fischfangflotten auch aus der EU fischten das Meer vor Somalia fast leer. Die Folge: Hunger und Elend. Hinzu kommt, dass Somalia mit Unterstützung Deutschlands von den USA überfallen wurde, um dort „Ordnung“ zu schaffen und den „Terror“ zu bekämpfen. Dadurch zerfiel der Staat. Rivalisierende Clanchefs streiten auf dem Rücken der Bevölkerung um die Macht. Gesundheitswesen, Bildung – das alles gibt es nicht mehr. Die Wirtschaft ist zusammen gebrochen.
Die steigenden Flüchtlingszahlen sind mit ein Ergebnis des politischen und ökonomischen Wirkens des deutschen Kapitals, der Großmacht Deutschland.
Wer möchte, dass Menschen nicht zur Flucht gezwungen werden und in ihrer Heimat leben können, der muss gegen die Verursacher der Fluchtursachen kämpfen, nicht gegen die Geflüchteten!