DIDF-Jugend Politcamp in NRW

Das diesjährige Politcamp NRW fand im Bildungswerk der DGB in Hattingen statt. Über dreißig Jugendliche kamen am Wochenende vom 18. bis 20. Dezember zusammen, um über aktuelle politische Themen zu diskutieren, sich auszutauschen und sich Informationen über die Entwicklungen im Nahen Osten zu verschaffen. So fing der erste Teil auch genau mit dem Thema „Situation im Nahen Osten“ an. Zunächst ging es über die Eindrücke, die die Gruppe zu dieser Thematik hatte. Im weiteren Verlauf wurde der Nahost-Konflikt vom anwesenden Referenten tiefgründiger erklärt, dabei wurden die Verknüpfungen und die damit verbundene Komplexität dieses Themas betont. Nach diesem Vortrag hatten die Teilnehmer eine gemiensame Basis, auf der aufbauen über das Thema „Geflüchtete und Fluchtursachen“ diskutiert wurde. Dieses wurde anders als der erste Teil des Camps gestaltet. Die Jugendlichen wurden in „Expertengruppen“ eingeteilt und hatten Texte zu verschiedenen Themen der „Flüchtlingsfrage“, wie beispielsweise die Dublin-Abkommen, die Fluchtursachen, der damit verbundene rechte Ruck in etlichen Ländern etc. Im Anschluss hatte man Gruppen, in denen jeweils ein „Experte“ vorhanden war und über sein vorheriges Thema referierte Es war bei dieser interaktiven Methode demnach viel Raum für Diskussionen und dem Austausch miteinander. Am letzten Tag des Camps ging es um die Medien und Propaganda.