Junge Hacker – TreeFi – Germany Says Welcome

Silan Kücük

„Jugend hackt“ heißt der bundesweite Wettbewerb, den es jedes Jahr seit 2013 gibt und jungen Menschen die Möglichkeit zur technischen Kreativität schaffen soll. Das Ziel von Jugend hackt ist, „mit Codes die Welt zu verbessern“. Die Organisatoren der Aktion betonen, dass es sich dabei nicht nur um eine reine Technikbegeisterung handeln soll, sondern die „Entwicklung gesellschaftlich relevanter Fragestellungen“ soll im Vordergrund stehen. Neben den Themenbereichen Überwachung, Gesellschaft und Freizeit, Umwelt, Bildung und Zukunftsstadt/Zukunftsdorf gab es den aktuellen Schwerpunkt #refugeeswelcome und Antirassismus.

2015 hat Jugend hackt fünf Events veranstaltet, auf denen die jungen Menschen mithilfe offener Daten und gemeinsam mit anderen an spannenden Projekten arbeiten konnten. Die Jugendlichen konnten dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ob das Projekt eine App wird, eine Informationsvisualisierung oder ein anderes Software- oder Hardware-Projekt, konnten die Teilnehmer selbst über die Form und den Inhalt entscheiden.
Selbstverständlich scheiterte mal das eine oder andere Projekt aufgrund von (programmier)technischen Problemen, doch das passte damit besser zu einem Kongress, auf dem die „Failosophy“ der Hackerszene Thema ist.

Interessantes Beispiel wäre das TreeFi. TreeFi will zum Beispiel kostenloses WLAN auf Bäumen mit nützlichen Tätigkeiten wie Stromerzeugen und Bewässern verbinden. Oder ein anderes Projekt wäre Germany Says Welcome, welches Flüchtlingen oder eben Neuankömmlingen von der Ankunft in Deutschland über den Asylantrag bis hin zur Eingliederung am Smartphone begleiten will und dabei auf WLAN in Flüchtlingsheimen setzt. Seit dem Bestehen des Projekts haben etwa 310 Jugendliche an dem Wettbewerb, mit der Hoffnung ihre eigenen Projekte zu verwirklichen können, teilgenommen.