IG BAU: „Schluss mit den Tricks, um den Mindestlohn zu umgehen“

Dubiose Machenschaften und Lohntrickserei bei Reinigungsfirma AGM in Willich – 150 Beschäftigte

Dubiose Machenschaften und eine schmutzige Lohntrickserei – mit diesen Vorwürfen sieht sich die Firma AGM – Dienstleistungs-GmbH in Willich konfrontiert. Erhoben werden sie von der Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU in Düsseldorf. Gleich mehrere der rund 150 AGM-Beschäftigten hatten die Gewerkschaft um Hilfe gebeten. „Als im Büro über Nacht PCs abgebaut waren, bekamen Beschäftigte es mit der Angst zu tun. Sie machten sich Sorgen um ihren Job – zumal einige Beschäftigte bereits zwei Monate lang keinen Lohn bekommen hatten“, sagt Mahir Sahin.

Der IG BAU-Sekretär intervenierte und nahm die Gebäudereinigungsfirma ins Visier: Ausstehenden Lohn habe es „gestückelt und bar auf die Hand“ gegeben. Den überzeugenden Eindruck einer soliden Geschäftsführung habe er nicht gewinnen können, berichtet Sahin. Im Gegenteil: Je genauer sich der Gewerkschaftssekretär mit den Lohn- und Arbeitsbedingungen beschäftigte, desto „schmutziger erschienen die Praktiken der AGM, die als Firma der ‚sauberen Branche‘ ein reichlich beflecktes Image bekam“; so Mahir Sahin.

Konkret gehe es um nicht gezahlten Mindestlohn. AGM habe Beschäftigte mit Stundenlöhnen zwischen 8,76 und 9,75 Euro nach Hause geschickt – und ihnen damit bis zu 1,04 Euro pro Stunde weniger bezahlt als gesetzlich vorgeschrieben. „In der Gebäudereinigung gibt es einen Branchen-Mindestlohn. Wer den nicht zahlt, verstößt gegen geltendes Recht. Und das ist kein Kavaliersdelikt“, so Sahin.

Der IG BAU-Sekretär für die Gebäudereinigung spricht von einem „Lohntrick, den schwarze Schafe der Branche immer wieder praktizieren“: So setze auch AGM auf Pauschal-Löhne. Allerdings sehe der Tarifvertrag vor, dass Pauschal-Löhne nur bei geringfügiger Beschäftigung ein geregeltes Einkommen sichern sollen. Zulässig seien diese nur, wenn die im Arbeitsvertrag vereinbarte Arbeitszeit am Ende auch mit dem gesetzlichen Branchen-Mindestlohn von 9,80 Euro pro Stunde übereinstimme.