9. Internationales Kinderfest auf dem Eselsberg

Ceyda Tutan

Der Freundschaft, Kultur und Jugendverein e.V. in Ulm veranstaltete Ende November wieder das internationale Kinderfest auf dem Eselsberg in Ulm. Auch dieses Jahr wurden wieder die Türen der Mehrzweckhalle ab 12:00 Uhr für die Kinder und deren Eltern und Großeltern geöffnet und ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm geboten. Seit Jahren bringen die Mitglieder des Vereines durch ihr beliebtes Programm Kinder und Eltern verschiedener Nationen zusammen und schaffen einen Ort der Begegnung. Dabei ist ein entspanntes Kennenlernen möglich, Vorurteile können abgebaut und neue Freundschaften geschlossen werden.

Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ begrüßte Nurcan Cok, die Vorsitzende des Vereines, die Kinder und Eltern und unterstrich die urpsrüngliche Bedeutung des internationalen Kinderfestes, welches zur Förderung der Integration und das Verständnis anderer Kulturen im Kinder und Jugendalter ist. Gleichzeitig ist es ein Beitrag zum Entstehen einer Welt in der alle in Frieden miteinander leben können. Das internationale Kinderfest findet immer im November statt und hat natürlich auch einen Bezug zum internationalen Tag der Kinderrechte. Jedes Kind hat Rechte – und zwar die gleichen Rechte, ganz egal an welchem Ort der Erde es aufwächst – vom Recht auf Leben, über das Recht auf Spielen, vom Recht auf Schutz bis zum Recht auf Beteiligung. Seit die UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 1989 in Kraft trat, haben 196 Staaten der Welt die Kinderrechtskonvention unterzeichnet und ratifiziert. Aber in vielen Teilen der Welt sind Kinderrechte tatsächlich nur „law in books“: sie stehen nur auf dem Papier, aber werden von den Herrschenden viel zu oft mit Füßen getreten.

Auch dies betonte die Vorsitzende Nurcan Cok nochmals ausdrücklich in ihrer Rede und ununterstrich nochmals die wichtige Bedeutung des Kinderfestes.

So kamen auch dieses Jahr zahlreiche Kinder und Erwachsene verschiedener Nationalitäten zusammen und hatten viel Spaß an den verschiedenen Ständen und Stationen, wo sie malen konnten, geschminkt wurden oder auch einfach nur Spaß am Spiel hatten. Begleitet wurde das Ganze mit einem bunten Bühnenprogramm. Mit dabei waren ein Zauberer, die Folkloregruppe vom Jugendverein Geislingen, Akrobatik, die eigene Sazgruppe des Vereines u.v.m. Ebenso war auch Tanz und Bewegung im Programm, wo alle Besucher zum Mitmachen aufgefordert wurden. Mit viel Freude nahmen die Kinder die Angebote an und beteiligten sich aktiv daran.

Die Kinder und auch die Künstler kommen immer wieder gerne, so auch Claudia von der Zirkusschule Harlekind, die im neunten Jahr mit ihrem Bühnenprogramm dabei ist. Sie kommt immer wieder gerne, weil sie die Begeisterung der Kinder gerne teilt. Auch Kinder wie Aswar, 9 Jahre und Selinay, 10 Jahre, hatten viel Spaß und wollen auch nächstes Jahr gerne wiederkommen. Akan, 7 Jahre, der das erste Mal am Kinderfest teilnahm, war begeistert, hatte viel Spaß beim Schach, beim Turnen und der Hüpfburg und will gerne wiederkommen. Umrandet wurde das ganze Fest mit hausgemachten kulinarischen Köstlichkeiten.

In Zeiten wachsender Fremdenfeindlichkeit, sei es im Alltag oder in der Politik zeigen uns gerade die Kinder, wie man ohne Vorurteile aufeinander zugehen kann und miteinander das Leben gestalten kann. Deshalb wird auch im nächsten Jahr, zum 10-jährigen Jubiläum das internationale Kinderfest für ein friedliches und vielfältiges Miteinander wieder ein Zeichen setzen!