Knapp 15.000 sagen in Hannover: Nein zum neuen Polizeigesetz

Am Samstag (08.09.18) marschierten Tausende über zwei stunden lang durch Hannover und riefen die Landesregierung auf das neue Gesetz fallen zu lassen. Die Bundesregierung befindet sich längst auf einem Weg, den Staat zu einem autoritären Sicherheitsstaat werden zu lassen. Mit diesem Gesetz werden Mensch tendenziell zum Sicherheitsrisiko gemacht. In so einem Staat gehen Rechtssicherheit und Vertrauen der Bürger mehr und mehr verloren. Diesen Trend hat wohl auch der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) gemerkt und warb in der Pressekonferenz einen Tag vor der Demonstration für mehr Vertrauen in den Staat und kündigte Nachbesserungen an.
Hannover erlebte am Wochenende eine bunte, stimmungsvolle und friedliche Demonstration. Von Gewerkschaften bis hin zu Fangruppen der großen Fußballvereine Hannover 96, Eintracht Braunschweig, VfL Osnabrück und VfL Wolfsburg waren mit ihren Bannern und Transparenten auf der Demonstration vertreten. Die sportliche Rivalität spielte an diesem Wochenende keine Rolle. „Wir sind heute eine Mannschaft“ rief ein Fan in die Kamera.
Das Bündnis „noNPOG“ setzt sich aus rund 120 Gruppen zusammen und hat vor in der nächsten Zeit weitere Aktionen und Proteste zu organisieren.